Trocknung des Konzentrates aus der Eindampfanlage
Im Wirbelschichttrockner wird das eingedickte Substrat aus der Eindampfanlage zu Granulat verarbeitet, d.h.das Substrat wird über Düsen in die Wirbelschicht und somit auf die fluidisierten Feststoffpartikel aufgebracht.
 
Die mit der Trocknungsluft eingebrachte Wärme verdampft den Wasseranteil. Der Feststoffanteil im Substrat wächst auf den Granulatkeimen solange auf, bis die gewünschte Granulatgrösse erreicht ist, das Korn nach unten fällt und ausgetragen wird.
Zur Bereitstellung der Prozesswärme werden biogasbetriebene BHKW-Module und Thermoöl- kessel installiert.
Es besteht die Möglichkeit den Wirbelschicht- trockner im Kreislauf mit überhitztem Wasser- dampf zu betreiben, um einen abluftfreien Prozess zu realisieren. Weiterhin besteht die Möglichkeit den Trockner im offenen System zu betreiben, d.h. die Abluft wird aus dem System ausgetragen, wobei s
ämtliche Abluftströme gesammelt und im Kesselsystem bei >700°C verbrannt werden .Die Prozessabwärme wird mit einem Kühlturm abgeführt.
 
Nebenstehendes Foto zeigt Granulat mit einem Durch- messer von ca. 3mm, welches aus ausgefaulter Schweine- gülle gewonnen wurde.